Wie Sie Ihr Online-Marketing-Know-how aufpolieren

Am 4. September findet der Online Marketing Tag in Wiesbaden statt. Zahlreiche Experten, darunter Mirko Lange, Thomas Hutter und J├Ârg Tantau, bieten Workshops rund um das Thema Online Marketing an. Kommunikationsprofi Steffen Ball, Gesch├Ąftsf├╝hrer von BALLCOM und Gesch├Ąftsf├╝hrer der Deutschen Gesellschaft f├╝r Innenentwicklung, gibt in seinem Workshop spannende Einblicke zu den Themen Stadtmarketing und Social Media. Mehr erfahren Sie unter www.online-marketing-tag.de. ┬á

Ver├Âffentlicht in der Kategorie Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Lokaler Immobilienmarktplatz in Frankfurt am Main mit KIP

Die Wirtschaftsf├Ârderung Frankfurt erweitert ihren Online-Service f├╝r Unternehmen und Private um einen eigenen Immobilienmarktplatz. Realisiert wurde die neue Plattform mit dem kommunalen Immobilienportal (KIP), welches durch den Immobilienportal-Spezialisten wunschgrundst├╝ck GmbH entwickelt und technisch betreut wird.

In dem neuen Immobilienmarktplatz k├Ânnen alle inserieren, die verf├╝gbare Wohn- und Gewerbeimmobilien in Frankfurt am Main anzubieten haben: die Stadt selbst, Privatleute und gewerbliche Anbieter.

Die Plattform ist f├╝r mobile Endger├Ąte und Suchmaschinen optimiert und werbefrei. Die lokale Immobilienb├Ârse ist Bestandteil der Homepage der Wirtschaftsf├Ârderung Frankfurt und kein fremdes Portal. Komfortable Filter- und Sortierfunktionen unterst├╝tzen die Besucher bei der gezielten Suche nach passenden Angeboten aus den verschiedenen Bereichen wie Wohn- oder Gewerbeimmobilien, zum Kauf oder zur Miete.

Hier geht es zum neuen Online-Service der Wirtschaftsf├Ârderung Frankfurt am Main:
http://frankfurt-business.net/immobiliensuche/gewerbeimmobilien/frankfurt_am_main/

Ver├Âffentlicht in der Kategorie Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Das Baugebiet Leimenkaute in Egelsbach kommt!

Das Baugebiet ÔÇ×LeimenkauteÔÇť in Egelsbach kommt! Die Umlegungsgespr├Ąche mit den Eigent├╝mern sind weitestgehend abgeschlossen und das Bebauungsplanverfahren ist nach notwendiger Abstimmung mit den zust├Ąndigen Naturschutzbeh├Ârden sowie dem Planungsverband weiter im Gange.

Nach der erfolgreichen Entwicklung des Egelsbacher Baugebietes ÔÇ×Im Br├╝hlÔÇť warten Verfahrensbeteiligte und potentielle Interessenten auf den Start der ÔÇ×LeimenkauteÔÇť. Mit der Rechtskraft der Umlegung kann auch zeitnah mit der Erschlie├čung begonnen werden, der Start f├╝r die H├Ąuslebauer k├Ânnte eventuell Ende 2016 erfolgen.

Die Vermarktung des Baugebietes beginnt voraussichtlich etwa im Herbst 2015.

Ver├Âffentlicht in der Kategorie Wohngebiet Leimenkaute | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Neue Info zum Baugebiet

Das Bebauungsplanverfahren f├╝r das Baugebiet ÔÇ×LeimenkauteÔÇť in Egelsbach ist weiter im Gange, zum gegenw├Ąrtigen Zeitpunkt ist mit der Rechtskraft etwa im Sommer 2015 zu rechnen.

Sollte dieser Zeitplan eingehalten werden, k├Ânnte voraussichtlich im Herbst 2015 mit der Erschlie├čung und auch mit der Vermarktung begonnen werden.

Ver├Âffentlicht in der Kategorie Wohngebiet Leimenkaute | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Stra├čenendausbau hat begonnen

Die Firma Strassing-Limes GmbH wurde mit den Arbeiten f├╝r den Stra├čenendausbau im Neubaugebiet “An der Wei├čm├╝hle” beauftragt. Im Zuge der Arbeiten werden u.a. die Gehwege hergestellt, es entstehen neue Parkpl├Ątze, die Fahrbahnen werden gepflastert bzw. asphaltiert.
Die Dauer der Arbeiten im kompletten Ausbaubereich ist auf ca. 6 Monate terminiert. Die Arbeiten werden in mehreren Abschnitten, jeweils unter Vollsperrung ausgef├╝hrt.

Mit den Arbeiten im 1. bauaubschnitt wurde am Mittwoch, den 18.03.2015, begonnen. Der 1. Bauabschnitt umfasst die Stra├čen: Alter Darmst├Ądter Weg, Im Naumorgen, Zur Altstruth, Lederhosenpfad und Im Hinterfeld. Die Arbeiten in diesem Abschnitt werden ca. 8 Wochen in Anspruch nehmen.

Die Zufahrt zu den Grundst├╝cken kann w├Ąhrend der Herstellung der Bord- und Rinnenanlage, der Pflasterung der Gehwege und der Herstellung der bitumin├Âsen Fahrbahnen nicht jederzeit gew├Ąhrleistet werden.

Untenstehendes Bild zeigt die Planungen f├╝r den Endausbau.

Ver├Âffentlicht in der Kategorie Wohngebiet An der Wei├čm├╝hle | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

In der Nordstadt II soll es 160 Baugrundst├╝cke geben

Heppenheim. Die Pl├Ąne f├╝r die Nordstadt II nehmen Formen an. Mehrheitlich billigte der Bauausschuss am Dienstag den Vorentwurf eines Bebauungsplans, der f├╝r das Gebiet zwischen Gunderslachstra├če, Nordstadt I, Bahnlinie und Bundesstra├če 3 160 Baugrundst├╝cke vorsieht. Elisabeth Schade vom B├╝ro Holger Fischer machte deutlich, dass es sich um einen Vorentwurf handelt, in den noch viele Anregungen einflie├čen k├Ânnen.
Insgesamt 11,9 Hektar

Das Planungsgebiet umfasst 11,9 Hektar am Nordrand Heppenheims, von denen 7,8 Hektar bebaut werden k├Ânnten. In dem allgemeinen Wohngebiet sollen 160 Baugrundst├╝cke f├╝r Einfamilienh├Ąuser und Doppelhaush├Ąlften mit maximal zwei Vollgeschossen ausgewiesen werden. Dabei gilt eine Grundfl├Ąchenzahl von 0,4, das hei├čt 40 Prozent eines Grundst├╝cks d├╝rfen bebaut werden. Bei einer fr├╝heren Vorstellung der Pl├Ąne im November war noch von 200 Baugrundst├╝cken die Rede. F├╝r die Stra├čen in dem Gebiet sind zwei Hektar vorgesehen plus 0,9 Hektar f├╝r den Anteil an der BÔÇů3, der zum Plangebiet geh├Ârt, 0,7 Hektar f├╝r Gr├╝nanlagen und 0,1 Hektar f├╝r Wege und Parkpl├Ątze.
Ausfallb├╝rgschaft f├╝r Terramag

Mit einer gro├čen Mehrheit von zehn Stimmen bei einer Nein-Stimme von LIZ.Linke bef├╝rwortete der Ausschuss die ├ťbernahme einer Ausfallb├╝rgschaft ├╝ber zw├Âlf Millionen Euro f├╝r den NordstadtÔÇůII-Entwickler Terramag. Dies sieht ein Betreuungsvertrag zwischen Terramag und der Stadt vor.

Wie B├╝rgermeister Rainer Burelbach (CDU) dazu erl├Ąuterte, dient dieses auch dazu, Grundst├╝cke aufzukaufen, deren Eigent├╝mer den Baugrund nicht selbst vermarkten k├Ânnen.

Nach derzeitigem Stand wollten etliche der 134 Eigent├╝mer diesen Weg gehen. mam

Bei der Umsetzung der Nordstadt I in den achtziger Jahren wurden bereits Kan├Ąle bis zum Rand der k├╝nftigen Nordstadt II verlegt. Ebenso war bereits eine Fortf├╝hrung des Stra├čennetzes in Richtung Norden eingeplant.

Die Nordstadt II soll im S├╝den haupts├Ąchlich ├╝ber Bl├╝ten- und Rebenstra├če angebunden werden; Rieslingstra├če und “In den Mahden” sollen ebenfalls verl├Ąngert werden, aber mit einer geringeren Stra├čenbreite. Im Norden soll das Gebiet zudem ├╝ber die Gunderslachstra├če erschlossen werden, die daf├╝r verbreitert wird. Noch ungekl├Ąrt ist, ob die Gunderslachstra├če k├╝nftig ├╝ber einen Kreisel oder eine Kreuzung an die BÔÇů3 angebunden werden soll.

Wie Schade ausf├╝hrte, sind f├╝r die Bebauung 1,2 Millionen ├ľkopunkte zu erbringen, die die Stadt teilweise mit ├Âkologischen Aufwertungen ihres Waldes erwirtschaften k├Ânnte. Ein artenschutzrechtliches Fachgutachten hat ergeben, dass lediglich f├╝r die seltenen Vogelarten Gartenrotschwanz und Wendehals Ersatzhabitate zur Verf├╝gung gestellt werden m├╝ssten.

Ulrike Jan├čen (LIZ.Linke) ├╝berrollte ihre Kollegen mit 19 detaillierten und teilweise weitreichenden ├änderungsantr├Ągen. In dem Gebiet werde zudem Ackerland mit hohem Ertragspotenzial zu Lasten von Landwirten und Klimaschutz bebaut, kritisierte Jan├čen. Die Lasten w├╝rden auf die Allgemeinheit abgew├Ąlzt, den Nutzen h├Ątten wenige. Jan├čen beantragte beispielsweise eine Aufwertung des geplanten Gr├╝nzugs mit einem Verzicht auf Parkpl├Ątze darin und einen gr├Â├čeren Platz, um die Ortsidentit├Ąt zu st├Ąrken. Der durch die Nordstadt II f├╝hrende Radwanderweg sei nicht angemessen ber├╝cksichtigt; es seien dort “unn├Âtige Kurvenfahrten” eingeplant. Zur Gunderslachstra├če hin solle ein zw├Âlf Meter breiter Gr├╝nstreifen mit einer Hundewiese eingeplant werden: zur Bundesstra├če 3 h├Âhere Geb├Ąude, um den Siedlungsrand zu definieren. Es fehlten Fl├Ąchen f├╝r den ├Âffentlichen Nahverkehr, Fu├č- und Radwege und Querungshilfen f├╝r Fu├čg├Ąnger f├╝r die Bushalltestellen an der BÔÇů3.

“Da sind wichtige Hinweise drin”, kommentierte B├╝rgermeister Rainer Burelbach (CDU). Er empfahl aber, diese in die weitere Planung einzubringen und nicht einzeln abstimmen zu lassen. Jan├čen verwies darauf, dass sp├Ąter kaum noch etwas zu ├Ąndern sei, wenn der Bebauungsplan vorliege. J├╝rgen Semmler (CDU) sah sich “nach einem Zehn-Stunden-Arbeitstag geistig nicht mehr in der Lage”, den Antr├Ągen zu folgen. Sollte Jan├čen auf einer Einzelabstimmung bestehen, werde die Koalition alles ablehnen. So geschah es dann auch: Jan├čen stimmte, teilweise unterst├╝tzt von Christina Graubner (GLH), 19 Mal mit Ja, die sechs Vertreter der Koalition mit Nein; die drei Vertreter der SPD enthielten sich.

Ebenfalls abgelehnt wurde ein Antrag der SPD, 20 Prozent der Fl├Ąche f├╝r den Bau von Mehrfamilienh├Ąusern zu reservieren. Dort k├Ânne auch seniorengerechtes Wohnen verwirklicht werden. Dies lehnten die sechs Vertreter von CDU und FWHPINI ab; daf├╝r stimmen vier Vertreter von SPD und GLH; Jan├čen enthielt sich.

Einstimmig bef├╝rwortet wurde dagegen der Antrag der SPD, einen Spielplatz einzuplanen. Der so ge├Ąnderte Bebauungsplan bekam sieben Ja-Stimmen von Koalition und SPD, zwei Nein-Stimmen von GLH und LIZ.Linke, bei zwei Enthaltungen der SPD. Einer entsprechenden Baulandumlegung, um die Nordstadt II ├╝berhaupt planen zu k├Ânnen, stimmten zehn Ausschussmitglieder zu, bei einer Nein-Stimme der LIZ.Linke.

Die endg├╝ltige Entscheidung f├Ąllt die Stadtverordnetenversammlung voraussichtlich in der Sitzung am 3. April. Danach wird der Vorentwurf ├Âffentlich ausgelegt, so dass Beh├Ârden, Verb├Ąnde und Privatleute Einwendungen und Anregungen einbringen k├Ânnen. mam
┬ę Bergstr├Ą├čer Anzeiger, Freitag, 21.03.2014

Ver├Âffentlicht in der Kategorie Wohngebiet Nordstadt II | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erfelder Haupter-Markt ist Geschichte

Dienstag, 1. Juli 2014

Erfelder Haupter-Markt ist Geschichte

Abrissarbeiten am ehemaligen Haupter-Markt in ErfeldenAbrissarbeiten am ehemaligen Haupter-Markt in Erfelden

Schon vor ├╝ber zehn Jahren wurde der Haupter-Markt in der Erfelder Wilhelm-Leuschner-Stra├če aus famili├Ąren Gr├╝nden durch den Betreiber und Eigent├╝mer geschlossen. Heftige Diskussionen innerhalb der Riedst├Ądter Kommunalpolitik ├╝ber eine wohnortnahe Lebensmittelversorgung und der Ankauf des Gel├Ąndes durch die Stadt waren die Folge. Allerdings blieben alle Versuche, dort ein Einzelhandelsunternehmen f├╝r eine Neuer├Âffnung eines Supermarktes zu finden, letztendlich erfolglos. Hauptargument war permanent, dass die Verkaufsfl├Ąche f├╝r ein wirtschaftliches Betreiben eines Lebensmittelladens zu gering w├Ąre. Nun ist der Supermarkt, der in den letzten Jahren immer st├Ąrker verfiel und unansehnlicher wurde, gewisserma├čen endg├╝ltig Geschichte. Das Geb├Ąude wurde in den letzten Tagen und Wochen abgerissen und der Bauschutt entsorgt.

Die Stadtverordnetenversammlung hat bereits einen Aufstellungsbeschluss gefasst, der an der dortigen Stelle eine Wohnbebauung mit Einzel- und Doppelh├Ąusern erm├Âglichen soll. Es fehlt aber bislang noch an den konkreten Pl├Ąnen und weitergehenden Beschl├╝ssen f├╝r das etwa 3.200 Quadratmeter gro├če Gel├Ąnde. Die Bauverwaltung hat vor, ├╝ber das Gel├Ąnde eine Stra├če zu f├╝hren, um im Einvernehmen mit den Eigent├╝mern die n├Ârdlich gelegenen gro├čen Grundst├╝cke in der Wilhelm-Leuschner-Stra├če von der r├╝ckw├Ąrtigen Seite zu erschlie├čen und weitere Wohnbebauung zuzulassen. Wann das Bebauungsplanverfahren mit einem Satzungsbeschluss abgeschlossen werden kann, ist momentan noch nicht abzusehen.

Mit der Vermarktung des Areals hat die Stadt zwischenzeitlich die Firma Terramag aus Hanau beauftragt, die auch in Erfeldens Norden das Neubaugebiet ÔÇ×Im gemeinen L├ÂhchenÔÇť entwickelt, erschlie├čt und vermarktet. Die Firma hat auch den Auftrag zum Abriss vergeben.

Am Ortsrand Richtung Goddelau wird demn├Ąchst ein lange vermisster Lebensmittelmarkt neu gebaut. Schon Anfang Juli wird es am Rande des Neubaugebietes den Spatenstich f├╝r einen Rewe-Einkaufsmarkt geben. Die Betriebser├Âffnung ist nach Angaben des Investors noch vor Weihnachten vorgesehen.

Das Foto wurde uns freundlicherweise von Harald von Haza-Radlitz, Gernsheim zur Verf├╝gung gestellt.

Ver├Âffentlicht in der Kategorie Wohngebiet Im gemeinen L├Âhchen | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Endausbau der Stra├čen

Stra├čen Endausbau Erfelden Donnerstag, 22. Januar 2015

Endausbau der Stra├čen ÔÇ×Im SandÔÇť

Absperrung zun├Ąchst der Seitenstra├čen f├╝r die PflasterarbeitenAbsperrung zun├Ąchst der Seitenstra├čen f├╝r die PflasterarbeitenSeit Mitte Januar sind im Crumst├Ądter Neubaugebiet die Bagger unterwegsSeit Mitte Januar sind im Crumst├Ądter Neubaugebiet die Bagger unterwegs

Die privaten Baut├Ątigkeiten im Neubaugebiet ÔÇ×Im SandÔÇť sind nahezu abgeschlossen, so dass mittlerweile vom Projektentwickler der Stadt, der Firma Terramag GmbH, der Endausbau der Wohnstra├čen beauftragt wurde. Die Arbeiten haben planm├Ą├čig vergangene Woche begonnen.

Zun├Ąchst wird bei den schm├Ąleren Anliegerstra├čen seitlich der Maternusstra├če die provisorische Asphaltdecke der Fahrbahn abgefr├Ąst, schadhafte Bord-, Rinnen- und Pflastersteine ausgetauscht und danach die endg├╝ltige Pflasterdecke hergestellt. Anschlie├čend erfolgt der Endausbau der Haupt-Erschlie├čungsstra├čen – Maternusstra├če, Martin-Luther-Stra├če, Franziskusweg. Dort werden die Kreuzungen gepflastert, Baumpflanzungen vorgenommen und abschlie├čend die Asphaltdeckschicht aufgebracht.

Rechtzeitig vor Beginn der Arbeiten in der jeweiligen Stra├če erhalten die betreffenden Anlieger von der bauausf├╝hrenden Firma Peter Gross ein Informationsschreiben, in dem der Baubeginn und die voraussichtliche Dauer der Bauausf├╝hrung mitgeteilt werden.

W├Ąhrend der Bauarbeiten werden die jeweiligen Stra├čen f├╝r den Durchgangsverkehr gesperrt. Alle Beteiligten sind bestrebt, die Beeintr├Ąchtigungen f├╝r die Anlieger so gering wie m├Âglich zu halten. Gleichwohl k├Ânnen w├Ąhrend der Bauzeit solche Behinderungen nicht ausgeschlossen werden.

Alle Anwohner wurden schon vor Weihnachten schriftlich von der Stadt informiert und erhielten damit auch verschiedene Telefonnummern von Baufirmen und Planungsb├╝ros, die im Bedarfsfalle kontaktiert werden k├Ânnen. Zus├Ątzlich weist die Bauverwaltung der Stadt darauf hin, dass auch die w├Âchentlichen Baubesprechungen generell mittwochs ab 9:30 Uhr dazu genutzt werden k├Ânnen, direkt mit den Firmen in Kontakt zu treten und auftretende Probleme oder Fragen zu kl├Ąren. Der Baucontainer der Projektleitung befindet sich momentan am s├╝dlichen Ende der Augustinusstra├če.

Ver├Âffentlicht in der Kategorie Wohngebiet Im Sand | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Neu auf wunschgrundst├╝ck.de: Die Callback-Funktion

Ab sofort k├Ânnen Immobilienanbieter den Suchenden auf unserem Bauland- und Immobilienportal wunschgrundst├╝ck.de einen erweiterten Service bieten. Durch Aktivierung der Callback-Funktion, erhalten Immobiliensuchende in den Expos├ęs der Immobilien die M├Âglichkeit, einen R├╝ckruf-Wunsch zu hinterlassen.
Unter Angabe von Name und Telefonnummer und optional einer gew├╝nschten R├╝ckrufuhrzeit, kann ein Interessent so den Anbieter bitten, mit ihm in Kontakt zu treten.

Die neue Funktion kann nach der Anmeldung im webOFFICE unter dem Men├╝punkt “Einstellungen -> weitere Einstellungen” aktiviert werden.

Ver├Âffentlicht in der Kategorie Makler, mein wunschgrundst├╝ck.de | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Startschuss f├╝r das Baugebiet ÔÇťMichaelstra├če / Lauzenstra├čeÔÇť

Das Bad Orber Baugebiet ÔÇ×Michaelstra├če/Lauzenstra├čeÔÇť kommt! Mit der Entwicklung des ca. 5,5 ha gro├čen Areals hat die Stadt Bad Orb den Hanauer Projektentwickler Terramag beauftragt. Das Unternehmen ist auf Stadtentwicklung und Bodenmanagement spezialisiert und hat im Rhein-Main-Gebiet schon zahlreiche Baugebiete erfolgreich entwickelt. Terramag wird das erforderliche Baurecht schaffen, Verhandlungen mit den Eigent├╝mern f├╝hren, das ausgewiesene Bauland erschlie├čen und in der Folge auch vermarkten. Das Areal befindet sich in dem Kurort Bad Orb n├Ârdlich der Lauzenstra├če, rund 65 Grundst├╝cke werden hier entstehen. Die Baupl├Ątze werden ├╝berwiegend zur Einzel- und Doppelhausbebauung ausgewiesen.

Viele B├╝rger in Bad Orb haben die Entwicklung des Baugebietes bereits ungeduldig erwartet, jedoch mussten zun├Ąchst die finanzielle Machbarkeit auch mit den zust├Ąndigen Fachaufsichtsbeh├Ârden gekl├Ąrt werden, immerhin handelt es sich laut Projektleiterin Evelyn Schade um ein Projekt mit einem Volumen von ca. 4,9 Mio. Euro. B├╝rgermeisterin Uhl ├Ąu├čerte sich sehr zufrieden dar├╝ber, dass die Umsetzung des Baugebietes ÔÇ×Michaelstra├če/Lauzenstra├čeÔÇť nun endlich losgeht. Es soll die Entwicklung von Bad Orb weiter voranbringen und vor allem den einheimischen Bauwilligen M├Âglichkeiten bieten, sich attraktives Baugel├Ąnde zu sichern. Wenn alles nach Plan l├Ąuft, k├Ânnen die Grundst├╝cke bereits Ende 2016 bebaut werden.

Ver├Âffentlicht in der Kategorie Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar