01.03.2007 Usinger Anzeiger - Grünes Licht für Rewe in der Weilburger Straße
Lärmgrenzen und Ladenschlusszeit von 21.30 Uhr festgesetzt - Bauausschuss verlängerte Veränderungssperre
USINGEN (cju) - Blicke in die bauliche Zukunft Usingens hat der Fachausschuss am Dienstagabend geworfen, vom Thema Riedwiese über die Zukunft des Rewe-Marktes an der Weilburger Straße bis hin zur Verlegung der Landesstraße 3270 ("Eiskaut") wegen der Erschließung von Schleichenbach II reichte die Palette der Themen, die im Vorfeld der Stadtverordnetensitzung abgehandelt worden sind. Bei der Riedwiese hatte es vor drei Jahren Bauanfragen gegeben, die aber nicht abschließend behandelt werden konnten, da der Bebauungsplan hier keine Rechtssicherheit geboten hatte. "Jetzt ist der Bebauungsplan so weit, dass er offengelegt werden kann und von den Trägern öffentlicher Belange diskutiert wird", so Michael Hahn (SPD), der in der Dien-stagssitzung dabei war. Die Veränderungssperre sei deshalb nochmals bis Anfang 2008 verlängert worden, damit man Zeit für die Ausgestaltung habe. Es gab, so Hahn, Interessenten, die Grundstücke teilen oder auch in "zweiter Reihe" bebauen wollten. Klärungsbedarf bestand auch in Sachen Geschosshöhe, da man sich hier nicht mit "Wildwuchs" auseinander setzen wolle. Ein Lärmschutzgutachten sowie eine Vereinbarung mit Rewe in der Weilburger Straße hat den Bauausschuss davon überzeugt, in Sachen Bebauungsplan grünes Licht zu erteilen. "Das Lärmgutachten war aufgrund von Bürgerprotesten erstellt worden, die bei der Vorstellung der Pläne laut geworden sind", so Hahn. Entgegen der damaligen Sitzung seien aber am Dienstagabend keine Gäste da gewesen, um sich die Vorentscheidung anzuhören. Lärmschutzwände sowie die Zusage der Supermarktkette, den Anforderungen der entsprechenden Verordnung mit dem Einhalten einer Ladenschlusszeit von 21.30 Uhr Rechnung zu tragen, haben den Bauausschuss überzeugen können. Auch die Nachfrage des SPD-Stadtverordneten, falls die Ladenschlussgesetze weitere Veränderungen brächten, ergab keine andere Auskunft. Bürgermeister Matthias Drexelius (CDU) betonte, dass die Technische Anordnung Lärm aus dem Jahr 1998 vorrangig zu beachten sei. Mit dem "Segen" der Stadtverordneten, die am Montag, 19. März, tagen werden, kann dann der Bauantrag der Rewe gestellt werden und, je nach Geschwindigkeit der Bearbeitung, noch in diesem Jahr mit dem Bau des neuen Rewemarktes in der Weilburger Straße begonnen werden. Bürgermeister Matthias Drexelius hatte außerdem Informationen in Sachen Schleichenbach II für den Fachausschuss. Die Verhandlungen seien abgeschlossen und er gehe davon aus, dass im Sommer mit der Erschließung begonnen werden könne. Die Preise und Kosten würden nochmals überarbeitet respektive festgesetzt. Mit dem Straßenbauamt wird nochmals Kontakt aufgenommen, um zu klären, wann die Landesstraße 3270, die für Schleichenbach II immens wichtig ist, verlagert werden kann. Neuigkeiten gibt es anscheinend auch in Sachen Alte Gärtnerei Zwermann in Wernborn, es scheint einen Investor zu geben, der sich des Geländes annehmen will. Auch in Wilhelmsdorfs Herrengarten kann sich nach Auskunft von Drexelius in naher Zukunft etwas bewegen. "Hier waren immer wieder die Investoren abgesprungen, doch jetzt scheint es gut auszusehen", so die Informationen. Für KlinikneubauDer Dauerbrenner Krankenhausneubau in Usingen beschäftigte natürlich auch den Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung. "Die Grundstücke sind parat, ein Neubau macht sowohl in Usingen wie auch in Bad Homburg einfach mehr Sinn", hatte Drexelius den Ausschussmitgliedern ins Gedächtnis gerufen, wobei der Verwaltungschef keinen Zweifel daran ließ, dass alle politischen Gremien der Buchfinkenstadt hinter dem Neubau stünden, das Ganze sei politisch gewollt, so auch Michael Hahn abschließend, "denn die Klinik ist wichtig für das Usinger Land".

Zurück