19.04.2008 Frankfurter Neue Presse - Zähes Ringen um Bauherren
Usingen - Wer auf die Internet-Seiten der Stadt schaut und sich dort mal eben über den Sachstand beim Neubaugebiet Schleichenbach II informieren will, ist erstaunt. 203 Bauplätze gibt’s dort insgesamt, und nur noch „mickrige“ 61 sind frei. Was für ein Erfolg, welch Geldsegen für die Stadtkasse.

Mitnichten. Denn die Zahlen verraten nicht die ganze Wahrheit, und so gab Thomas Müller von der Hanauer Firma Terramag gestern erst einmal genauer Auskunft, was denn Sachstand ist. Denn von den 203 Bauplätzen sind schon einmal 82 in privater Hand. Und was mit denen ist, weiß von der Stadt derzeit keiner. Privatsache eben.

19 Flächen sind verkauft worden, reserviert sind 41. Und eben die 61 Grundstücke sind nun noch frei – und der Verkauf zieht sich, wie zu vernehmen ist, dann doch eher zäh’ hin. „Wir werden die vorgegebenen Zeiträume benötigen“, betonte Müller und wies auf den politisch vorgegebenen Spielraum von fünf Jahren hin, eins ist um, bleiben also noch vier.

Was aber ist nun das Problem? Denn auch in Grävenwiesbach ist beim Baugebiet Seifen – ebenfalls ein Riesen-Areal – noch nicht so recht Schwung in den Verkauf gekommen?

„Wir stellen fest, dass gerade die Generation 50 plus sich wieder mehr in Richtung Metropole und an den Rand der Metropolen orientiert“, sagte Müller. „Im Moment ist generell eine sehr schwache Nachfrage zu verzeichnen“, hieß es vom Fachmann. Zudem seien die Bauherren deutlich anspruchsvoller geworden und hätten sehr klare Vorstellungen, was das eigene Grundstücke betreffe. „Flächen über 450 Quadratmeter sind ganz schwer zu verkaufen“, so Müller weiter. Es sei wohl wieder mehr im Trend, an oder in der Metropole zu wohnen, bei jungen Familien zeichne sich aber noch eine Nachfrage ab.

Schaut man im Internet auf die Details der noch freien Areale, sieht man schnell, woran es haken könnte – denn fast zwei Drittel der Angebote schießen über den 450-Quadratmeter-Wert hinaus.

Wie will Terramag – das Unternehmen erschließt das Areal und tritt als Verkäufer für die Stadt auf – die Nachfrage ankurbeln? „Natürlich bieten wir die Flächen nicht nur auf den Internetseiten an. In den entsprechenden Tageszeitungen erscheinen zudem regelmäßig Anzeigen.“ Und: Die Stadt plant im Mai eine sogenannte Bauland-Party. Am 24. Mai sind dann auf der Fläche von Schleichenbach II alle willkommen, die sich über ihr mögliches „Traumland“ informieren möchten. Bei „Weck, Worscht und Bier“ wollen Terramag und die Stadt dann beim Schleichenbach-Fest den Verkauf ankurbeln. Kommen dürfen natürlich alle. Nicht nur Bauherren. Wenn aber der Verkauf noch nicht so läuft, wie sieht es dann in der Stadtkasse aus? „Die ganz aktuellen Zahlen kenne ich nicht“, betonte Bürgermeister Matthias Drexelius (CDU), aber bisher sei die Stadt zufrieden. Im Vergleich zu Grävenwiesbach kann sie das auch sein, 19 verkaufte Flächen sind fast vier Mal so viel, wie in der Nachbargemeinde. „Natürlich fließt auch erst Geld, wenn die Erschließung fertig ist (Anfang Juni), dann kann endlich gebaut werden“ betonte Müller. Dann werde sicher auch die Nachfrage steigen.

Infos im Internet unter http//www.usingen.de.

Zurück