02.05.2008 Frankfurter Neue Presse - Stadtfest: Keine Gebühr für Vereine
Usingen - Wenn Usingen feiert, ist das für die Vereine der Stadt eine gute Gelegenheit, sich auch Neubürgern bekannt zu machen. Bei der Feier zum Abschluss der Erschließung des Baugebietes Schleichenbach II am Freitag, 24. Mai, bei der Banken und Handwerksbetriebe potenzielle Bauherren Informationen zu allen Themen „rund ums Haus“ erhalten, werden sie diese Chance jedenfalls haben. „Am Infostand der Stadt können Vereine ihre Flyer auslegen“, erklärte Bürgermeister Matthias Drexelius (CDU) bei der Frühlingsversammlung des Usinger Vereinsrings, zu der Vorsitzender Bernhard Müller rund 30 Mitglieder begrüßen konnte.

Gelegenheit für die Vereine, direkt mit interessierten Bürgern ins Gespräch zukommen, bietet das Usinger Stadtfest am 5./6. Juli, das dieses Mal um ein Ereignis reicher sein wird: Die Süwag AG hat 25 Städte – darunter auch Usingen – zum Laufwettbewerb eingeladen. Sie wird den Stadtfestbesuchern am Sonntag auf dem Schlossplatz gehörig Beine machen: „Für jeden auf einem Laufband absolvierten Kilometer spendet die Süwag einen Euro für einen guten Zweck, und die Stadt, die als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgeht, erhält 20 000 Euro“, sagte der Rathauschef. Uwe Schumacher schlug zudem vor, den bekannten Karikaturisten und Schnellzeichner Floris für das Stadtfest zu engagieren „Da müssten allerdings die anderen Vereine mitziehen“, meinte der Rotarier und Vizechef des Partnerschaftsvereins Usingen-Chassieu. Keinen Cent dagegen wird es die meisten Vereine dieses Mal kosten, sich mit einem Stand zu präsentieren. „Nur wer sein Hauptaugenmerk auf die Gastronomie gerichtet haben, müssen Standgebühr zahlen“, sagte Juan-Carlos Olmo-Martin, Chef des Usinger Gewerbevereins.

Geht es nach dem Willen von Birgit Hahn, Vorsitzende des DRK-Ortsverbandes, werden die Usinger Vereine aber trotzdem schon bald kräftig zur Ader gelassen: Sie lud zum Blutspendetermin für den 28. Juni von 14.30 Uhr an in die Saalburgschule ein. „Der Verein oder die Gruppe mit der höchsten Menge gespendeten Blutes erhält vom Deutschen Roten Kreuz die doppelte Literzahl an Getränken“, sagte Birgit Hahn.

Zwar werden die Verdienst- und Leistungsnadeln der Stadt Usingen erst am 31. August vergeben. Doch: „Bis spätestens 9. Mai müssen die Kandidaten für die Ehrung dem Ehrenamtsbüro der Stadt Usingen gemeldet werden“, mahnte Drexelius.

Schon mal vormerken sollte man sich auch den 9. August: Da organisiert der Vereinsring wieder das Schlossgartenfest.

Ein weiteres großes Ereignis steht am 13. September an, denn dann feiert der Verkehrsverband Hochtaunus seinen 20. Geburtstag am Usinger Bahnhof. „Bereits ins Auge gefasst ist dabei der Einsatz einer historischen Dampfeisenbahn“, berichtete Wolfgang Fechter, Mitarbeiter des Verkehrsverbandes. Wenn Usingen feiert, sind auch die Partnerstädte Chassieu und Overbetuwe/Valburg oft mit dabei. Die Zusammenarbeit mit der holländischen und der französischen Partnerstadt klappe gut, wie Ilske Roth und Uwe Schumacher unisono berichteten. „Vor ein paar Tagen erst reisten Bürger aus Overbetuwe an, um dem Lions Club Usingen-Saalburg zum 25. Geburtstag zu gratulieren“, sagte Ilske Roth, Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Usingen-Overbetuwe.

Mögen die Vereine, die sich im Usinger Vereinsring zusammengefunden haben, auch viel zum kulturellen Angebot der Stadt beitragen, so bleibt für den Vereinsringchef dennoch ein Wermutstropfen. „Längst nicht alle Vereine sind bisher dem Vereinsring offiziell beigetreten. Dabei haben sie doch hier eine ausgezeichnete Plattform, um sich auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen.“ (nak)

Zurück